COMPASS

COMPASS ist Teilprojekt des Verbundnetzwerkes NAVICARE für Patient*innen-orientierte Versorgungsforschung, das das Ziel hat, Barrieren und Ungleichheiten in der Versorgung von Patient*innen mit altersassoziierten Erkrankungen zu reduzieren. Im Fokus von COMPASS stehen dabei multimorbide Patient*innen in der hausärztlichen Versorgung.

COMPASS I – Ergebnisse der ersten Förderphase (2017–2020)

Die Ergebnisse der ersten Förderphase in den Jahren 2017 bis 2020 machten deutlich, dass Hausärzt*innen im Rahmen der demographischen Entwicklung zunehmend und vielfältig gefordert sind, die komplexen Versorgungsbedarfe von multimorbiden Patient*innen zu adressieren. Es zeigte sich, dass insbesondere die hohen koordinativen Anforderungen an eine Versorgung, die im Fall von Multimorbidität typischer Weise durch eine Vielzahl von Gesundheitsversorgern geleistet wird, große zeitliche und personelle Ressourcen benötigen. Deutlich wurde zudem, dass multimorbide Patient*innen sich häufig mit sozialen/sozialrechtlichen Beratungsanlässen an hausärztliche Praxen wenden. Hausärzt*innen wünschen sich für diesen Bereich Entlastung durch andere Beratungsstellen oder weiteres entsprechend qualifiziertes Personal. Es ergaben sich Hinweise, dass bestehende Institutionen, wie zum Beispiel Pflegestützpunkte, sowohl Hausärzt*innen als auch Patient*innen nicht umfassend bekannt sind bzw. stärker in die Versorgung multimorbider Patient*innen einbezogen werden könnten.

Publikationen

Jedro C, Tille F, Stumm J, Holmberg C, Kuhlmey A, Schnitzer S (2020). Akzeptanz der Übertragung ärztlicher Leistungen an Medizinische Fachangestellte. Deutsches Ärzteblatt International;117:583-90. Deutsches Ärzteblatt

NAVICARE (2020). Ergebnisse des COMPASS Projekts (2017-2020). Flyer

Döpfmer S, Stumm J, Trusch B, Rieckmann N, Heintze C (2020). Unterstützungsbedarf und –möglichkeiten für Hausärzte in der Versorgung von Patienten mit komplexen Bedarf. Das Gesundheitswesen. Thieme

Stumm J, Thierbach C, Peter L, Schnitzer S, Dini L, Heintze C, Döpfmer S (2019). Coordination of care for multimorbid patients form the perspective of general practitioners – a qualitative study. BMC Family Practice; 20(1):160. BMC

COMPASS II – Forschung in der zweiten Förderphase (2020–2022)

Daher sollen in COMPASS II Möglichkeiten der Kooperation zwischen Hausärzt*innen und Pflegestützpunkten erprobt werden. Nach einer Befragung von Berliner Hausärzt*innen über ihre Erfahrungen mit Pflegestützpunkten werden wir in einer Interventionsstudie die Machbarkeit einer intensivierten Kooperation zwischen Hausärzt*innen und Pflegestützpunkten anhand der Dimensionen Akzeptanz, Nachfrage und Durchführbarkeit untersuchen. Ergänzend werden wir die Inanspruchnahme erfassen sowie anhand Patient*innen-relevanter Outcomes der Frage nachgehen, ob die Kooperation zu einer Verbesserung der Versorgung führt.

Projektleitung

Verbundpartner