CoreNAVI

CoreNAVI ist Teilprojekt des Verbundnetzwerkes NAVICARE für Patienten-orientierte Versorgungsforschung, das das Ziel hat, Barrieren und Ungleichheiten in der Versorgung von Patienten mit altersassoziierten Erkrankungen zu reduzieren. Im Fokus von CoreNAVI stehen dabei Patienten mit Lungenkrebs und Schlaganfall.

CoreNAVI II – Evaluation eines Patientennavigationsmodells

In einer randomisierten kontrollierten Studie wird das in der ersten Förderphase entwickelte Modell zur Patientennavigation für Lungenkrebs und Schlaganfall auf seine Machbarkeit untersucht. Darüber hinaus erheben wir verschiedene Daten zur Abschätzung der Wirksamkeit des Modells in Bezug auf die Zufriedenheit mit der Versorgung, die Lebensqualität und die Inanspruchnahme von Versorgungsleistungen sowie die Kosteneffektivität. Die Teilnehmenden werden entweder über ein Jahr durch persönliche Patientennavigatorinnen begleitet und in ihrer Versorgungskoordination unterstützt oder erhalten eine Broschüre mit regionalen Unterstützungsangeboten. Patienten, die keinen Unterstützungsbedarf bei Koordination ihrer Versorgung sehen, werden eingeladen, an einer reinen Befragungsstudie teilzunehmen. Die Rekrutierung der Patienten erfolgt aktiv durch unsere Studienmitarbeiterinnen in den beteiligten Rekrutierungszentren. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Angehörige der Patienten an der Interventionsstudie teilnehmen.

Die CoreNAVI- Studienschwestern:
Verena Mauckisch, Mechthild Schönfeld

Die CoreNAVI-Navigatorinnen:
Hannah Teubner, Natalie Zimmermann

 

Laufzeit

Nach Corona-bedingter Verzögerung konnte der Rekrutierungsstart am 10.06.2021 erfolgen.
Die Studie ist registriert im Deutschen Register für klinische Studien (DRKS00025476)

Projektleitung

Wissenschaftliche Projektpartner an der Charité – Universitätsmedizin Berlin

Wissenschaftliche Projektpartner an der MHB

 

Klinische Partner / Rekrutierungszentren

Berlin:

Stroke Units der Charité – Universitätsmedizin Berlin
Prof. Dr. Andreas Meisel

Campus Charité Mitte

Campus Virchow-Klinikum

Lungentumorzentrum der Charité – Universitätsmedizin Berlin
Dr. med. N. Frost

Campus Virchow-Klinikum

 

Brandenburg:

Fachabteilung Neurologie der Oberhavel Kliniken in Henningsdorf
Prof. Dr. Stephan Schreiber

 

Onkologisches Zentrum Brandenburg an der Havel – Klinikum Brandenburg
Prof. Dr. med. Peter Markus Deckert

 

Ein weiterer Partner der CoreNAVI-Studie ist die:

BSA – Berliner Schlaganfall-Allianz e.V.

 

Weitere Informationen

Wenn Sie mehr über die Studie oder die Möglichkeit zur Teilnahme erfahren möchten, wenden Sie sich gerne an die zentrale Studienkoordination der CoreNAVI-Studie am Institut für Public Health.

Ihre Ansprechpartnerin:
Kathrin Gödde
Telefon:+49 30 450 551356
Email: kathrin.goedde@charite.de

CoreNAVI I – Ergebnisse der ersten Förderphase (2017–2020)

In der ersten Förderphase wurden existierende Ressourcen für die Versorgung von Patient*innen mit den altersassoziierten Erkrankungen Schlaganfall und Lungenkrebs in Berlin und Brandenburg systematisch erhoben. In qualitativen Interviews wurden außerdem Barrieren und Schwachstellen in der Versorgung aus Sicht der Patient*innen mit Lungenkrebs oder Schlaganfall erfasst. Zur Identifikation von vulnerablen Gruppen, die keine leitliniengerechte Versorgung erhalten, wurden Sekundärdatenanalysen durchgeführt.

Die Ergebnisse zeigten, dass bereits viele Unterstützungsangebote existieren, jedoch nur einige den Betroffenen bekannt sind. Daher haben wir zwei Broschüren mit hilfreichen Angeboten in Berlin für Patient*innen mit Lungenkrebs und Schlaganfall sowie ihre Angehörigen erstellt. Dieser „Versorgungsatlas“ ist auch als interaktive Karte auf der Webseite unseres Netzwerkpartners Berliner Schlaganfallallianz e.V. verfügbar. Die Broschüren für Brandenburg werden aktuell finalisiert.

Auf Grundlage der Interviews wurde ein patientenorientiertes Modell entwickelt, in dem speziell geschulte Navigator*innen Patient*innen und ihre Angehörigen beim Übergang von der stationären in die ambulante Behandlung zunächst ein Jahr lang begleiten. Sie sollen konstante Ansprechpartner*innen sein und bei organisatorischen, administrativen und sozialen Fragen unterstützen.

Publikationen

Gödde K, Siegerink B, Fügemann H, Keune D, Sander S, Schneider A, Müller-Nordhorn J, Holmberg C, Rieckmann N, Frost N, Keilholz U, Goerling U (2021). Can routine register data be used to identify vulnerable lung cancer patients of suboptimal care in a German comprehensive cancer center? European Journal of Cancer Care; e13398. Wiley Online Library

NAVICARE (2020). Unterstützende Angebote für Lungenkrebspatienten und ihre Angehörige in Berlin.

NAVICARE (2020). Unterstützende Angebote für Lungenkrebspatienten und ihre Angehörigen in Berlin.

Gödde K, Fügemann H, Müller-Nordhorn J, Grimberg M, Goerling U, Siegerink B, Rieckmann N, Holmberg C (2020). Strukturierte Erfassung von Unterstützungsangeboten für Lungenkrebs- und Schlaganfallbetroffene in Berlin. Das Gesundheitswesen (EFirst). Thieme

Schindel D, Schneider A, Grittner U, Jöbges M, Schenk L (2019). Quality of life after stroke rehabilitation discharge: a 12-month longitudinal study. Disability and Rehabilitation. TAYLOR & FRANCIS ONLINE

Mandl L, Schindel D, Deutschbein J, Frick J, Schenk L (2018). Deutschsprachige Leitlinien für die Aphasie- und Dysarthriebehandlungen nach Schlaganfall. Ergebnisse einer systematischen Qualitätsbewertung und eines internationalen Vergleichs. Die Rehabilitation, Online-Publikation: 2018. DIE REHABILITATION

 

Siehe auch: Kongressbeiträge

Verbundpartner